Vielfalt als Herausforderung

Um was es geht:

Menschen, die homo-, bi-, trans- oder intersexuell sind, können eine Herausforderung sein für Menschen und Gruppen, denen traditionelle oder religiöse Werte wichtig sind. Teilweise sind die Befürchtungen, dass durch homo-, bi-, trans- oder intersexuelle Menschen Gefahren ausgehen so stark, dass auch Gewalt als Mittel zur Abwehr legitimiert scheint.

Andererseits erfahren Menschen, die sich nicht in allen Aspekten an die klassischen Geschlechtsvorstellungen halten, auch in Migrantenorganisationen, traditionellen oder religiösen Gruppen Unterstützung und Zuspruch.

Wir wollen im Projekt besser verstehen, wie über homo-, bi-, trans-, intersexuelle Menschen in verschiedenen Kulturen gedacht wird. Und: Wie stellen sich die Mitglieder verschiedener Kulturen den Umgang mit Menschen vor, die sich nicht in allen Aspekten an die klassischen Geschlechtsvorstellungen halten?

Wir sind selbst ein buntes Team, das sexuell und geschlechtlich vielfältig ist. Wir erleben häufig, dass wir andere Menschen damit herausfordern ohne genau zu wissen warum. Das wollen wir besser verstehen und begreifen.

Deshalb  wollen wir zuhören:

  • Vertreterinnen und Vertretern von Gruppen, denen traditionelle und religiöse Werte wichtig sind,
  • gerade auch Menschen, mit anderen Vorstellungen, wie gelebt werden sollte, als wir selbst
  • Menschen, die nicht geschlechtsrollenkonform leben und unterschiedlichen Kulturen angehören, und ihren Angehörigen.

Vielleicht können dann Wege gefunden werden, wie ein stressfreieres Leben möglich wird.

Wir wünschen uns deshalb auch, dass Sie uns Ihre Sicht zu Menschen schildern, die sich nicht an klassische Geschlechtsvorstellungen halten.

Wir garantieren Ihnen für dieses Gespräch:

  • niemand erfährt von uns, dass Sie teilgenommen haben.
  • Wir wollen ihre Ansicht kennen lernen. Es ist nicht unsere Absicht, sie von ihrer Überzeugung abzubringen oder diese zu beeinflussen. Wir stellen deshalb ausschließlich Sachfragen, die dazu dienen, ihre Ansicht zu verstehen.

Falls Sie Nachfragen haben oder einen Gesprächstermin vereinbaren möchten:

Rufen Sie uns an 0711 888 999 13

oder schreiben SIe uns eine E-Mail: kontakt@kultursensibel-lsbttiq.de